Reif für die Insel? -Germany-

 

Wer im Norden wohnt, hat eine kurze und einfache Anreise zu den meisten Inseln, sowohl an der Ostsee als auch an der Nordsee. Mit Ruhe und Gelassenheit, mit Kind und Kegel, Hund und Fahrrad, Auto oder zu Fuß, sind die Inseln an Nord- und Ostsee ein Bade, Wander -und Urlaubserlebnis,; ob für ein Wochenende oder mehr, immer eine Reise wert.

Zu den Ostseeinseln zählen Fehmarn, Hiddensee, Poel, Rügen, Usedom, Ummanz und drei Halbinseln, eine davon Zingst, die wohl bekannteste unter ihnen.

Die Nordseeinseln umfassen Amrum, Baltrum, Borkum, För, Juist, Norderney, Langeoog, Spiekeroog, Wangerooge, Pellworm und die bekanntesten Inseln Sylt und Helgoland. Nach Helgoland sind die meisten Nordlichter schon als Kinder mit einer spannenden Überfahrt gereist oder aber der rote Inselfels, der bewegten Insel bleibt eine Wunschreise, die sich so einfach nun vielleicht umsetzen lässt von Bremerhaven aus. (Wobei man in Bremerhaven den Besuch Auswandererhauses nicht unterlassen sollte! Hier erfährt man so viel über die Flüchtlinge, einst noch Auswanderer genannten Menschen, die von hier ihre Reise in Zeiten vor und nach den Kriegen nach Amerika antraten).

Nur Wenigen ist auch die friesische Unterscheidung der Inseln bewusst. Ostfriesische Inseln, die zur Region Friesland gehören sind Norderney, Borkum, Wangerooge, Baltrum, Spiekeroog, Juist und Langeoog. Zu den westfriesischen zählt auch Texel (holländisch) und Schiemanikoog, wohin man  Fuß über das Watt laufen kann. Eine Wattwanderung ist ein Fuß-Erlebnis wie es nur hier erlebt werden kann. Der Matsch an den Füßen lässt das Kind im Erwachsenen wiedererwachen!

Eines haben die Friesen übrigens gemeinsam: den unglaublich rot-leuchtenden stärkenden friesischen Tee, mit Klunches und Sahne. Da sind sie ähnlich wie die Engländer mit ihrem Tee. Nichts wärmt, belebt oder beruhigt so, wie dieser Tee! (Der Rum gehört nicht dazu, auch wenn er in Seemannsliedern oft erwähnt wird!).

Friesland und die Friesen sind berühmt geworden durch den deutschen Komiker Otto, aber nur wenig ist veröffentlicht über ihre noch heute genutzten ehemals germanischen Sprachen, wobei das Nordfriesische dabei ist,  auszusterben. Es wird nur noch von wenigen Menschen gesprochen und der westfriesische Dialekt wird auch nicht mehr von so vielen Menschen genutzt. So lohnt es sich doppelt, den alten Menschen auf der Straße zuzuhören, erzählt doch ihre Art zu sprechen viel mehr als nur ihre Wörter. Der Klang, die Musik der Sprechenden erinnern uns an die Generationen, die vor uns dort lebten.

Texel übrigens war und bleibt für die Anhänger der Flower-Power-Generation der Ort mit Open Air Konzert der Superlative. Gefeiert wurde mit viel Rauch in der Luft, da in Holland in den sogenannten Cafés und auch sonst außerhalb der Cafés Marihuana legalisiert angeboten wird. Eher bekannt ist heute das Festival in Wacken auf dem Festland. Das jährlich stattfindende Rockkonzert der XXL Größe, ist größtes Sommer Heavy Metall Open Air Spektakel der Welt, danach bietet jede Insel echtes Erholungspotential! Doch Texel bietet jedem Mutigen den Neujahrssprung ins eiskalte Wasser. Texel im Dezember bleibt ein Geheimtipp.

Die große Insel Rügen wurde nicht zuletzt bekannt durch den Maler und sein berühmtes Bild, die alle Schüler, zumindest die im Norden, kennen lernen mussten: es ist? Ja, genau, es ist das berühmte Bild des Kreidefelsens von Casper David Friedrich.

Der berühmte Kreidefels ist ein Anblick so gefährlich anmutend, das man ihn nie vergisst. Denn täglich bröckelt mehr und mehr Kalk ins Meer und jeder der sich der Kante nähert, sollte vorsichtig sein. Immer wieder hört man von Abstürzen , offensichtlich besonders wagemutige Menschen, denen dies passiert. Mit Respekt, Ruhe und Vorsicht, kann man in Richtung Nationalpark der Insel fahrend, trotz ehrfurchtsvollem Abstand , das wunderbare Naturereignis sehen und auch fotografieren wie einst der Maler Friedrich es gesehen haben mag. Diese schneeweiße Kreideküste steht der roten Küste Helgolands in Nichts nach.

Wenn der Raps blüht, ist die ganz Rügen in wunderbar leuchtendes Gelb getaucht und mit dem Fahrrad hindurchradelnd eine verzauberte Inse, auf der man sich sofort zu Hause fühlt. Binz gehört zu den Attraktionen  als an der Küste liegender Ort mit alten außen weiß-verschnörkelten Häusern, wie sie einst die Reichen nutzten. Herrlich dort einen Kaffee mit Blick aufs Meer zu trinken! ( Und sich auch so reich zu fühlen!)

Südlich von Binz liegt mitten unter alten Bäumen das Jagdschloss Granitz, wie frisch gebaut aus rötlichem Kalkstein wirkt die Burg mit ihrem stolzen Turm. Aber die Leuchttürme und Wallanlagen an der  Küstenseite Kap Arkona sind auch wunderbar für Naturliebhaber. Wandern kann man immer und überall auf dieser großen Insel. Wer müde ist, erklimmt den rasenden Roland, ein einspuriges fahrendes wunderbar gut erhaltenes Stück alter Technik und Lokbaukunst. Die historische Eisenbahn pfeift und rumpelt täglich über die Insel. Sie scheint wie man selbst schon immer dagewesen zu sein.

Doch das besondere Spektakel von leidenschaftlichen Menschen initiiert, findet nur 1 Mal im Jahr statt mit großem Feuerwerk: Das sind die Störtebecker Festspiele bei der über 100 Menschen und viele Pferde mitspielen und mit besonderen Spezialeffekten die historisch begründete Geschichte für das Publikum erlebbar zu machen. Die „Nordlichter“ lieben ihren Störtebecker, der große Held im Krieg der Dänen gegen Mecklenburg und Verbündeter der Schweden, trieb auch sein Unwesen als Pirat auf den Meeren des Nordens. Man weiß nicht wirklich viel über diesen Mann im 14. Jahrhundert lebend, aber  Städte wie Rotenburg / an der Wümme als auch Wismar rühmen sich sein Geburtsort zu sein.

Ein sagenhaftes Heldenabenteuer vor einer historischen Kulisse, ist eine so besondere Abwechslung und vielleicht nur ein wenig vergleichbar mit den Domfestspielen der Stadt Verden / an der Aller, aber ebenso interessant wie die Old Shatterhand und Winnetou Kämpfe in freier Natur während der Karl-May Festspiele in Bad Segeberg/Schleswig Holstein.

Es gibt so viel zu erleben, da ist Rügen nur ein Beispiel. Den großen Vorteil bei den meisten Inseln an der Ostsee ist, dass man sie über große oder auch mal kleine Brücken erreichen kann, so auch Poel und Usedom. Wer Spaß verträgt wird auch fündig: So auf Usedom beim „Umgekehrten Haus“, wo für einen Moment lang, selbst die Bäume mit den Wurzeln in den Himmel winken und das Einsteigen ins Auto ein unlösbares Rätsel stellt.

Eines ist gewiss! Egal, auf welche Insel man fährt und durch welche Region man kommt und auch wann die Reise los geht: Man selbst wächst förmlich aus sich heraus, egal auf welcher Insel man ist! Die klare Luft, der Wind, das Meer, Dünen, Watt und Sand, Brücken und Fähren, Schlösser und Burgen und Ruhe und Spektakel, die Menschen dort und ihre Geschichte, das typische Essen, der Spaß und das Vergnügen: Die perfekte Erholung für die Seele ist gewiss!

Einmal tief Luft holen und hin!

KOOM BI MI!

@VeRa

Ein Gedanke zu “Reif für die Insel? -Germany-

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s